Die Warnung vor dem Beschimpfen des Schöpfers

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Âyah 104 aus der Sûrah Âl ^Imrân:

﴿وَلتَكُن مِّنكُم أُمَّة يَدعُونَ إِلَى ٱلخَيرِ وَيَأمُرُونَ بِٱلمَعرُوفِ وَيَنهَونَ عَنِ ٱلمُنكَرِ وَأُوْلَٰئِكَ هُمُ ٱلمُفلِحُونَ ١٠٤﴾

Die Bedeutung lautet: Von euch soll eine Gemeinschaft zum Guten aufrufen, das Gute gebieten und das Schlechte verwerfen.

Verehrte Brüder im Islam, das Thema unserer Ansprache sollte in den Häusern der Menschen ankommen. Wir sollten mit Jung und Alt, weiblich und männlich darüber sprechen. Hierbei geht es um sehr üblen und eindeutigen Unglauben, der sich weit verbreitet hat, nämlich das Beschimpfen Gottes – Gott bewahre! Es ist etwas, das die Schmähung, Verachtung und Geringschätzung Gottes beinhaltet und weshalb das Herz rast und das Blut zum kocht. Verehrte Brüder im Islam, wer von uns wird nicht wütend, wenn seine Mutter oder sein Vater beschimpft wird?! Es ist eine große Sünde. Wie ist es dann, wenn der Schöpfer beschimpft wird? Wie ist es dann, wenn Allâh beschimpft wird? Wenn man das Beschimpfen der Mutter nicht wagen sollte, wie ist es dann mit dem Beschimpfen des Schöpfers der Mutter und ihres Kindes? Er hat uns erschaffen und so viele Gaben beschert, dass wir sie nicht aufzählen können. Er hat uns die Gesundheit, das Sehen, das Hören, das Sprechen und die Nahrung beschert. Er hat die Bäume, die Sträucher, die Früchte, das Obst, das Gemüse und das Vieh erschaffen. Er hat uns die Fähigkeit gegeben, schmecken, riechen und zu fühlen zu können. Er ist der Schöpfer der Flüsse und Meere. Er ließ uns Muslime sein und uns die islamische Religionslehre verstehen. Wie nur können es einige Menschen wagen, Allâh zu beschimpfen – Denjenigen, Der uns so viele Gaben beschert hat, dass wir sie nicht aufzählen können. Jeder von uns sollte über dieses Thema sprechen, also vor dem Beschimpfen Gottes warnen – unter Arbeitskollegen, unter Mitschülern und Studenten, in der Familie und bei den Nachbarn. So handeln wir gemäß der Âyah 110 aus der Sûrah Âl ^Imrân

﴿كُنتُم خَيرَ أُمَّةٍ أُخرِجَت لِلنَّاسِ تَأمُرُونَ بِٱلمَعرُوفِ وَتَنهَونَ عَنِ ٱلمُنكَرِ وَتُؤمِنُونَ بِٱللَّهِ﴾

Die Bedeutung lautet: Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen entstand; ihr gebietet das Gute, verwerft das Schlechte und glaubt an Allâh.

Das Gebet

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah at-Tawbah, Âyah 18:

﴿إِنَّمَا يَعمُرُ مَسَٰجِدَ ٱللَّهِ مَن ءَامَنَ بِٱللَّهِ وَٱليَومِ ٱلأخِرِ وَأَقَامَ ٱلصَّلَوٰةَ وَءَاتَى ٱلزَّكَوٰةَ وَلَم يَخشَ إِلَّا ٱللَّهَ فَعَسَىٰ أُوْلَٰئِكَ أَن يَكُونُواْ مِنَ ٱلمُهتَدِينَ ١٨﴾

Die Bedeutung lautet: Wahrlich, es bewahren diejenigen die Moscheen, die an Allâh und an den Tag des Jüngsten Gerichts glauben, das Gebet verrichten, die Pflichtabgabe (az-Zakâh) entrichten und aufrichtig für Allâh dabei sind; diese werden zu den Rechtgeleiteten gehören.

Brüder im Islam, o ihr muslimischen jungen Menschen, Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 238:

﴿حَٰفِظُواْ عَلَى ٱلصَّلَوَٰتِ وَٱلصَّلَوٰةِ ٱلوُسطَىٰ وَقُومُواْ لِلَّهِ قَٰنِتِينَ ٢٣٨﴾

Die Bedeutung lautet: Haltet das Verrichten der Gebete ein und das mittlere Gebet (Salâtu l-^Asr) und betet in Gehorsam und Demut.

Der Imâm al-Bayhaqiyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“خَمْسُ صَلَوَاتٍ كتَبَهُنَّ اللهُ على العبادِ فمَنْ جاءَ بِهِنَّ لَمْ يُضَيِّعْ مِنْهُنَّ شَيْئًا اسْتِخْفَافًا بِحَقِّهِنَّ كانَ لَهُ عندَ اللهِ عهدٌ أَنْ يُدْخِلَهُ الجنَّةَ ومَنْ لَمْ يَأْتِ بِهِنَّ فليسَ لهُ عندَ اللهِ عهدٌ إِنْ شَاءَ عذَّبَهُ وَإِنْ شَاءَ أَدْخَلَهُ الجنَّةَ”

Die Bedeutung lautet: Fünf Gebete hat Allâh Seinen Dienern auferlegt; wer sie vollkommen verrichtet, d. h. mit der Erbringung der Voraussetzungen, Pflichtbestandteile und der Unterlassung der ungültig machenden Handlungen, dieser hat von Allâh das Versprechen, das Paradies zu betreten; und wer sie nicht vollkommen verrichtet, hat von Allâh nicht das Versprechen – wenn Er will, bestraft Er ihn und wenn Er will, lässt Er ihn das Paradies betreten.

Die Teilwaschung

Brüder im Islam, wahrlich ist der Gesandte Gottes der Gesandte der Rechtleitung, seine Handlungen die Handlungen der Richtigkeit und seine Biographie sowie seine Handlungen und Ausführungen der guten Taten voller großartiger, wertvoller und – für die Religion des Muslims – nützlicher Lehren. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Âyah 21 der Sûrah al-´Ahzâb:

﴿لَّقَد كَانَ لَكُم فِي رَسُولِ ٱللَّهِ أُسوَةٌ حَسَنَة لِّمَن كَانَ يَرجُواْ ٱللَّهَ وَٱليَومَ ٱلأخِرَ وَذَكَرَ ٱللَّهَ كَثِيرا ٢١﴾

Die Bedeutung lautet: Ihr habt im Gesandten von Allâh ein gutes Vorbild für jeden, der Allâh und den Tag des Jüngsten Gerichts fürchtet und auf die Belohnung von Allâh im Jenseits hofft und Allâh oft erwähnt.

Bruder im Islam, fragtest du dich mal, als du die Teilwaschung vollzogst, wie das beste Geschöpf, Muhammad ﷺ, die Teilwaschung vollzog und diese gute Tat ausführte?

Anas Ibn Mâlik sagte, dass der Gesandte Gottes die Teilwaschung mit einem Mudd Wasser vollzog. Ein Mudd ist die Füllmenge von zwei aneinandergehaltenen mittelgroßen Händen. Unser Prophet war somit nicht verschwenderisch, sondern benutzte nur so viel Wasser, wie er tatsächlich für die Teilwaschung benötigte. Sogar verwehrte er uns die Wasserverschwendung während der Teilwaschung, selbst wenn es das Wasser eines Flusses sein sollte, wie Ibn Mâdjah dieses überlieferte. …

Der Zehnte des Monats Muharram

Allâhu Ta^âlâ sagt im edlen Qur´ân in der Sûrah al-^Ankabût, Âyât 14-15:

﴿وَلَقَد أَرسَلنَا نُوحًا إِلَىٰ قَومِهِۦ فَلَبِثَ فِيهِم أَلفَ سَنَةٍ إِلَّا خَمسِينَ عَاما فَأَخَذَهُمُ ٱلطُّوفَانُ وَهُم ظَٰلِمُونَ ١٤ فَأَنجَينَٰهُ وَأَصحَٰبَ ٱلسَّفِينَةِ وَجَعَلنَٰهَا ءَايَة لِّلعَٰلَمِينَ ١٥﴾

Die Bedeutung lautet: Und wahrlich, Allâh sandte h (zu Dt. Noah) zu seinem Volk, der unter ihnen 950 Jahre lang weilte und sie zur Anbetung Gottes aufrief. Dann ereilte sie die Sintflut und die Ungerechten ertranken. Allâh errettete h und die Schiffsinsassen und machte dieses Ereignis zur Warnung für die Menschen.

Und Allâhu Ta^âlâ sagt im edlen Qur´ân in der Sûrah asch-Schu^arâ‘, Âyah 63:

﴿فَأَوحَينَا إِلَىٰ مُوسَىٰ أَنِ ٱضرِب بِّعَصَاكَ ٱلبَحرَ فَٱنفَلَقَ فَكَانَ كُلُّ فِرق كَٱلطَّودِ ٱلعَظِيمِ ٦٣ وَأَزلَفنَا ثَمَّ ٱلأخَرِينَ ٦٤ وَأَنجَينَا مُوسَىٰ وَمَن مَّعَهُۥٓ أَجمَعِينَ ٦٥ ثُمَّ أَغرَقنَا ٱلأخَرِينَ ٦٦ إِنَّ فِي ذَٰلِكَ لَأيَة وَمَا كَانَ أَكثَرُهُم مُّؤمِنِينَ ٦٧ وَإِنَّ رَبَّكَ لَهُوَ ٱلعَزِيزُ ٱلرَّحِيمُ ٦٨﴾

Die Bedeutung lautet: Allâh offenbarte Mûsâ: „Schlage mit deinem Stock auf das Meer.“ Daraufhin teilte es sich und jeder Teil der Wassermassen erhob sich wie ein gewaltiger Berg. Dann näherten sich die anderen (die Verfolger von Mûsâ und seinen Anhängern). Mûsâ und alle, die mit ihm waren, wurden gerettet und anschließend ließ Gott die anderen (den Pharao und seine Anhänger) ertrinken. Gewiss, dieses Ereignis ist eine große Warnung.